Монтажна область 3 Монтажна область 1 Hotel map map map Монтажна область 1 Монтажна область 1 visa Panhans-Group-Logoleiste Panhans-Group-Logoleiste Panhans-Group-Logoleiste Panhans-Group-Logoleiste Panhans-Group-Logoleiste Panhans-Group-Logoleiste Panhans-Group-Logoleiste Panhans-Group-Logoleiste Panhans-Group-Logoleiste Монтажна область 3 Монтажна область 1 Flag Flag Flag Hotel map map map Монтажна область 1 Монтажна область 1 visa Page 1
daylightsnow daylightrain daylightsnow dayclear daycloud dayrain dayrainshowers dayshow dayshow extremely windy daylightsnow fresh_winds gales gentle_breeze daycloud dayclear dayheavyrain daylightsnow daylightrain daylightsnow dayheavyrain daylightsnow daylightrain daylightrain daylightsnow daylightsnow daylightsnow daylightrain daylightsnow nightclear nightpartcloud daylightsnow daycloud dayclear nightcloud dayheavyrain nightclear nightthunderstorm daypartcloud_1 daypartcloud dayheavyrain dayshow daythunderstorm

Das 24H DH Rennen: ABGESAGT!

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen wird das 24H DH Rennen, das am 8.-9. August 2020 stattfinden sollte, abgesagt!

19. June 2020 - Season start

19. June 2020 - Season start

Bikepark Opening hours Summer 2020

June 19th  - Great Opening

from June 19th 2020 - Friday-Sunday from 9 a.m. till 5 p.m.

From July - daily open from 9 a.m. till 5 p.m.

  • Hotels
  • Ski tickets
2 Adults
0 kids

Allgemeine Geschäftsbedingungen

(KURZ „AGB“) DER SEMMERING HIRSCHENKOGEL BERGBAHNEN GMBH (KURZ SHB GMBH) FÜR ALLE RECHTSGESCHÄFTE ZWISCHEN DER GESELLSCHAFT UND DRITTEN (KURZ „VERTRAGSPARTNER")

 

1. Geltungsbereich, Änderungen und Geschäftsbedingungen

1.1. Die SHB GmbH schließt Verträge mit ihren Vertragspartnern ausschließlich aufgrund dieser AGB. Davon abweichende Bedingungen eines Vertragspartners gelten nur bei gesonderter schriftlicher Vereinbarung. Erfolgt eine solche Zusendung von Bedingungen des Vertragspartners, verzichtet dieser auf daraus entspringende Rechtswirkungen. Die AGB bleiben auch bei allfälliger Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen im Übrigen gültig.

1.2. Jegliche Aufhebung, Ergänzung oder Abänderung der AGB oder von Verträgen zwischen der Gesellschaft und Vertragspartnern bedürfen für ihre Gültigkeit der Schriftform. 

1.3. Der Vertragspartner nimmt zur Kenntnis, dass der Gesellschaft zurechenbare Personen nicht bevollmächtigt sind, Erklärungen abzugeben, die von diesen AGB oder sonstigen Erklärungen der Gesellschaft abgehen.

1.4. Mündliche Erklärungen sind nur insofern wirksam, als sie von der Gesellschaft firmenmäßig schriftlich bestätigt werden.

1.5. SHB GmbH behält sich vor, diese AGB zu ändern. Die geänderten AGB treten in Kraft, sobald sie entweder auf der Webseite unter www.semmering.com veröffentlicht, oder auf sonstige Weise zugänglich gemacht werden und gelten für alle Rechtsgeschäfte, welche nach Inkrafttreten der AGB abgeschlossen wurden.

 

2. Vertragsabschluss und Preise

2.1. Angebote der Gesellschaft sind grundsätzlich freibleibend und auch nach Einlangen der Stellungnahme des Vertragspartners hierzu für die Gesellschaft abänderbar oder widerrufbar. Alle Angaben in Prospekten, Rundschreiben, Katalogen, Anzeigen, Preislisten etc. sind ebenfalls unverbindlich.

2.2. Wird ein Auftrag ohne vorheriges Angebot von der Gesellschaft durch diese übernommen oder werden Leistungen durchgeführt, welche nicht ausdrücklich im Auftrag enthalten waren, so kann die Gesellschaft jenes Entgelt geltend machen, das ihrer aktuell gültigen Preisliste oder ihrem üblichen Entgelt entspricht.

2.3. Die Gesellschaft ist berechtigt, die ihr obliegenden Aufgaben ganz oder teilweise durch Dritte erbringen zu lassen. Die Bezahlung des Dritten erfolgt ausschließlich durch die Gesellschaft selbst. Es entsteht kein wie immer geartetes direktes Vertragsverhältnis zwischen dem Dritten und dem Vertragspartner.

 

3. Entgelt und Gültigkeit der Skipässe/Liftkarten 

3.1. Liftkarten sind nicht übertragbar und müssen innerhalb der Kontrollzone vorgezeigt werden.

3.2. Liftkarten, welche bis zu 15 Tage gelten, gelten – sofern es sich nicht um ein spezielles Angebot mit abweichender Gültigkeitsdauer handelt – an aufeinander folgenden Tagen; eine Unterbrechung der Gültigkeit für ein oder mehrere Tage ist nicht möglich.

3.3. Sofern Liftkarten über mehrere Tage gültig sind und es während der Gültigkeit zu einem Wechsel der Saison (Spar-, Vorteils-, Hauptsaison) kommt, wird hierfür ein Mischpreis verrechnet.

3.4. Die Depot-Gebühr für die KeyCard beträgt € 3,00. Eine Rücknahme von unbeschädigten, funktionsfähigen und aus der aktuellen Wintersaison stammenden KeyCards erfolgt an den Kassen. Für KeyCards, welche aus Vorsaisonen stammen, besteht kein Anspruch auf Rücknahme und Rückzahlung der Depot-Gebühr.

3.5. Eine Fehlfunktion einer Liftkarte ist umgehend an der nächstgelegenen Kasse zu melden. Spätere Reklamationen hinsichtlich Funktion und Verrechnung können nicht berücksichtigt werden.

3.6. Die Karten, die man im Online-Shop oder direkt bei der Liftkassa während einer Wintersaison (ca. 6 Monate) kauft, gelten nur für die laufende Saison. 

 

4. Liftkarte-Rückvergütung

4.1. Bei Unfall oder Krankheit des Vertragspartners steht diesem kein Anspruch – aus welchem Rechtsgrund auch immer – auf Rückvergütung des Entgeltes für die Liftkarte zu; allfällige Rückvergütungen sind reine Kulanzleistungen und begründen keinen Rechtsanspruch für die Zukunft. Voraussetzung für derartige Kulanzleistungen ist jedenfalls die unverzügliche Hinterlegung der Liftkarte des Verunfallten/Erkrankten an einer Talkassa sowie die Beibringung eines ärztlichen Attestes eines am Semmering und Umgebung ansässigen Arztes oder Krankenhauses.

4.2. Das Entgelt für Tageskarten ist keinesfalls rückvergütungsfähig.

4.3. Schlechtwetter, Lawinengefahr, unvorhergesehene Abreise, Betriebsunterbrechungen, witterungsbedingte Betriebseinstellungen bei einzelnen oder allen Anlagen, Sperrungen von Skiabfahrten, Überfüllung von Pisten usw. begründen keinen Anspruch auf Rückvergütung.

 

5. Missbrauch von Liftkarten

5.1. Die Beförderung erfolgt nach Durchführung einer Zutrittskontrolle.

5.2. Tickets sind dem Seilbahnpersonal bzw. Kontrollorganen auf Verlangen vorzuweisen und bei Bedarf auszuhändigen. Bei Verweigerung dieser Verpflichtung kann der Datenträger gesperrt und die Beförderung verweigert werden.

5.3. Die missbräuchliche Verwendung sowie die unzulässige Weitergabe von Liftkarten führt zum entschädigungslosen Entzug sowie Zahlungspflicht einer Strafzahlung in Höhe von zumindest € 100,00. Die Gesellschaft behält sich auch das Recht vor, Strafanzeige zu erstatten.

5.4. Sofern Leistungen der Gesellschaft ohne gültiger Liftkarte in Anspruch genommen werden, entsteht neben der Verpflichtung das entsprechende Beförderungsentgelt nachzuzahlen auch die Zahlungspflicht einer Strafzahlung in Höhe von zumindest € 100,00. Die Gesellschaft behält sich auch das Recht vor, Strafanzeige zu erstatten.

5.5. Bei ermäßigten Liftkarten (Kinder, Jugendliche) ist immer ein Altersnachweis vorzuweisen bzw. mitzuführen; mangels solchen behält sich die Gesellschaft vor, die Differenz zwischen ermäßigtem und normalem Beförderungsentgelt in Rechnung zu stellen und gegebenenfalls Strafanzeige zu erstatten.

 

6. Umtausch oder Verlust

6.1. Verlorene Liftkarten können, dies grundsätzlich unabhängig von ihrer Gültigkeitsdauer, nicht ersetzt werden.

6.2. Der Verlust einer Saisonkarte oder eines Wahl-Skipasses 3,4,5,6,7 bzw. 10-aus-Saison ist umgehend bei einer der Kassen zu melden. Gegen Entrichtung einer Manipulationsgebühr kann die verlorene Karte gesperrt und eine neue ausgestellt werden.

6.3. Der nachträgliche Umtausch sowie die Verlängerung oder Verschiebung der Geltungsdauer von bereits gebuchten oder gelösten Liftkarten, auch von Saisonkarten ist nicht möglich.

6.4. Sofern Liftkarten und/oder Saisonkarten vergessen wurden oder nicht mitgeführt werden, ist eine entsprechende Tageskarte zu kaufen, wobei das Entgelt hierfür nicht rückerstattet wird.

 

7. Leistung und Verzug

7.1. Erfüllungsort für alle von der Gesellschaft und ihren Vertragspartnern zu erfüllenden Verpflichtungen ist A-2680 Semmering / Österreich.

7.2. Schlechtwetter, Lawinengefahr, unvorhergesehene Abreise, Betriebsunterbrechungen, witterungsbedingte Betriebseinstellungen bei einzelnen oder allen Anlagen, Sperrung von Skiabfahrten, Überfüllung von Pisten etc. verlängert nicht die Leistungszeit und berechtigt den Vertragspartner nicht, Ansprüche gegen die Gesellschaft, aus welchem Rechtsgrund auch immer, geltend zu machen.

7.3. Soweit rechtlich zulässig, sind Schadenersatzansprüche – dies jedenfalls jedoch im Falle einer leichten Fahrlässigkeit – aufgrund eines Verzuges auf Seiten der Gesellschaft ausgeschlossen.

7.4. Bei Unmöglichkeit der Leistung erlöschen alle vertraglichen Verpflichtungen und steht dem Vertragspartner jedenfalls kein Schadenersatzanspruch zu.

7.5. Es kann aus meteorologischen und betrieblichen Gründen sowie in Abhängigkeit von der Auslastung ein eingeschränktes Lift- und Pistenangebot angeboten werden.

 

8. Schadenersatz und Haftung

8.1. Im Falle des Schadenersatzes haftet die Gesellschaft nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen; ebenso der Ersatz von Folge- und Vermögensschäden, Zinsverlusten sowie von Schäden aus Ansprüchen Dritter gegenüber dem Vertragspartner.

8.2. Sofern die Gesellschaft – aus welchem Rechtsgrund auch immer – aufgrund einer Haftung in Anspruch genommen wird, ist die Haftsumme mit der Versicherungssumme der Haftpflichtversicherung begrenzt.

8.3. Die Gesellschaft haftet nicht für Schäden, die einem Pistenbenützer oder Vertragspartner durch das Fehlverhalten anderer entstehen. Bei besonders rücksichtsloser und gefährlicher Fahrweise sowie bei Missachtung von Sperren oder sonstigen Anordnungen steht der Gesellschaft das Recht zu, den betroffenen Vertragspartner von der Beförderung auszuschließen.

 

9. Pflichten des Vertragspartners

9.1. Die an allen Talstationen aushängenden Beförderungsbedingungen sind Bestandteil des Beförderungsvertrages. Sie gelten für die Beförderung von Personen sowie für das Verhalten im Bahnbereich. Der Vertragspartner ist verpflichtet, die Beförderungsbedingung einzuhalten. Ein Verstoß gegen die Beförderungsbedingungen hat haftungsrechtliche Folgen.

9.2. Der Vertragspartner ist verpflichtet, die FIS-Regeln einzuhalten.

 

10. Kauf von Gutscheinen und Tickets im Online-Shop 

10.1. Zum Einkauf im Online-Shop sind nur Personen ab dem 18. Lebensjahr berechtigt.

10.2. Im Rahmen des E-Ticketing erwirbt der Gast ein E-Ticket welches im Skigebiet

SHB GmbH beim erstmaligen Passieren der Drehkreuze bei den Liften berührungslos auf den vom Gast während des Onlinekaufvorgangs angegebenen RFID-Datenträger (dabei handelt es sich um die "Keycard" mit der der Gast im Skigebiet die Drehkreuze bei den Liften passieren kann, im Folgenden „Keycard“ genannt) übertragen wird.

10.3. Durch Anklicken der Schaltfläche "Produkt kaufen" macht der Gast ein Angebot zum Abschluss eines E-Ticketing-Vertrags an SHB GmbH. SHB GmbH nimmt das Angebot durch Übermittlung eines Bestätigungs-Emails und der Freischaltung des vom Gast bezahlten Skitickets auf der Datenzentrale von SHB GmbH, nach positivem Abschluss des Bezahlvorgangs an. Damit kommt der E-Ticketing-Vertrag zustande. Die Übergabe erfolgt beim Gast durch den Empfang der Buchungsbestätigung. Der Gast trägt die alleinige Verantwortung für einen vollständigen und leserlichen Ausdruck der Buchungsbestätigung und muss diesen Ausdruck während seines Besuchs im Skigebiet zu Dokumentationszwecken mitführen.

10.4. E-Tickets in Verbindung mit der beim Onlinekauf angegebenen Keycard berechtigen den Gast im Rahmen des von ihm online gebuchten Umfangs zur Benützung der Liftanlagen, Pisten und Wintersportattraktionen zu, so nicht ausdrücklich anders angegeben, konkreten, im Zuge des E-Ticket-Kaufs spezifizierten Terminen. Der Gast kann die gewünschten Termine bei Ticketbestellung aus den jeweils verfügbaren Terminen auswählen. Eine Verschiebung der Termine ist nach Vertragsabschluss nicht mehr möglich. Eine Einlösung des E-Tickets ist, so nicht ausdrücklich anders angegeben, nur zu dem ausgewählten Zeitpunkt möglich. Eine verspätete Einlösung ist nicht möglich - das E-Ticket wird diesen falls ungültig.

10.5. Bei den von SHB GmbH angebotenen Dienstleistungen handelt es sich um Freizeit-Dienstleistungen iSd § 5 c Abs 4 Z 2 KSchG, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums erbracht werden. Der Gast hat daher kein Rücktrittsrecht (§ 5f Z 7 KSchG).

10.6. Die mit dem aufgebuchten E-Ticket versehene Keycard stellt die Berechtigung zur Inanspruchnahme der im Tarif beinhalteten Leistungen dar. Ein Durchschreiten der Drehkreuze ohne eine funktionstüchtige Keycard samt aufgebuchtem E-Ticket ist nicht möglich. Jede Keycard wird bei Passieren der Drehkreuze elektronisch registriert. Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer des aufgebuchten E-Tickets ist ein Passieren der Drehkreuze nicht mehr möglich.

10.7. Der Gast ist nicht berechtigt, mehrere Ausdrucke derselben Buchungsbestätigung herzustellen oder die Buchungsbestätigung, in welcher Form auch immer, zu vervielfältigen, zu reproduzieren oder weiterzusenden. Der Gast hat seine Keycard sorgfältig zu verwahren, um missbräuchliche Verwendung durch Dritte zu vermeiden.

10.8. Mit der Verwendung des E-Tickets akzeptiert der Benützer die Beförderungs- und Tarifbestimmungen des Skigebiets SHB GmbH.

10.9. Der Gast anerkennt durch Anklicken der Erklärung "Ich akzeptiere die AGB" die Gültigkeit dieser Nutzungsbedingungen. Abweichungen von diesen Nutzungsbedingungen gelten nur insoweit, als sie von den Vertragsparteien schriftlich vereinbart wurden.

10.10. Sollte eine Zahlung vor Besichtigungsbeginn rückbelastet werden, wird das E-Ticket für ungültig erklärt.

10.11. Alle im E-Ticketing-Bestellsystem angeführten Preise sind Euro-Preise inkl. USt.

10.12. Bei Inanspruchnahme von ermäßigten Preisen für Kinder- und Jugendtickets hat die Legitimation für den Preisnachlass durch Vorweisen eines amtlichen Lichtbildausweises auf Verlangen des Kontrollpersonals im Skigebiet zu erfolgen. Bei unberechtigter Inanspruchnahme erlischt die Gültigkeit des E-Tickets und ist vom Gast das erhöhte Beförderungsentgelt lt. Tarifbestimmungen zu entrichten.

10.13. SHB GmbH haftet dem Gast nicht für Schäden aus der unbefugten Vervielfältigung oder dem Missbrauch seiner Buchungsbestätigung, es sei denn, dass SHB GmbH diesen Schaden zumindest grob fahrlässig verursacht hat.

10.14. SHB GmbH ist für allfällige Probleme beim Ausdruck der Buchungsbestätigung durch den Gast nicht verantwortlich. Ebenso ist SHB GmbH nicht für die Richtigkeit und Funktionsfähigkeit der vom Gast angegebenen Email-Adresse sowie allfällige Probleme, die sich aus einer fehlerhaft bekannt gegebenen oder nicht funktionierenden Email-Adresse ergeben, verantwortlich. 

10.15. Für Verzug oder Unmöglichkeit der Leistung aus anderen als den in Punkt 10.14

genannten Gründen haftet SHB GmbH, sofern zumindest grobe Fahrlässigkeit seitens SHB GmbH vorliegt.

10.16. Bei den von SHB GmbH und den jeweiligen Liftgesellschaften und Freizeiteinrichtungen angebotenen Dienstleistungen handelt es sich um Freizeit-Dienstleistungen iSd § 18 Abs 1 Z 10 FAGG, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums erbracht werden. Dem Kunden steht demnach kein Rücktrittsrecht gem. §11 Abs. 1 FAGG zu.

10.17. Der Kunde hat außerdem kein Rücktrittsrecht bei Schlechtwetter, Lawinengefahr, unvorhergesehene Abreise, Betriebsunterbrechungen, witterungsbedingten Betriebseinstellungen bei einzelnen oder allen Anlagen, Sperrungen von Skiabfahrten, Überfüllung von Pisten, Krankheit des Ticketbesitzers usw. Es gibt daher keinen Anspruch auf Rückvergütung und die Kunden sind nicht von Ihrer Zahlungsverpflichtung entbunden.

10.18. Tickets in Verbindung mit der beim Onlinekauf angegebenen KeyCard berechtigen den Gast im Rahmen des von ihm online gebuchten Umfangs zur Benützung der Liftanlagen und Pisten zu, so nicht ausdrücklich anders angegeben, konkreten, im Zuge des Ticket-Kaufs spezifizierten Terminen. Der Kunde kann die gewünschten Termine bei Ticketbestellung aus den jeweils verfügbaren Terminen auswählen. Eine Verschiebung der Termine ist nach Vertragsabschluss nicht mehr möglich. Eine Einlösung des Tickets ist, so nicht ausdrücklich anders angegeben, nur zu dem ausgewählten Zeitpunkt möglich. Eine verspätete Einlösung ist nicht möglich - das Ticket wird diesen Falls ungültig. Eine Rückvergütung kann nur bei Sportverletzung, unter Beibringung eines ärztlichen Attestes eines örtlichen Arztes/Krankenhauses und umgehender Hinterlegung des Skipasses an der Hauptkassa von SHB GmbH erfolgen. Der Anteil der Rückvergütung richtet sich nach dem Kaufwert und der Benützungsdauer eines Skipasses. Keine Rückvergütung bei Skipassberechtigungen bis zu einem Tag Gültigkeit.

10.19. Eine Buchungsmöglichkeit besteht nur nach vollständiger und korrekter Eingabe aller im Buchungsfenster vorhandener Pflichtfelder. Urkunden- bzw. Dokumentenfälschung und Falschangaben von Jahrgangsdaten bzw. die vorsätzliche Falscheingabe einer Personengruppe im SHB GmbH Online Ticket Shop hat den ersatzlosen Entzug der Berechtigung und den Beförderungsausschluss zur Folge. SHB GmbH hat darüber hinaus das Recht, Bestellungen und Buchungen jederzeit zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn der Kunde gegen die aufgestellten Bedingungen verstößt oder diese zu umgehen versucht, auf die im Rahmen des Vorverkaufs hingewiesen wurde. Der Missbrauch wird zusätzlich mit einem Bußgeld von mindestens € 50,00 sowie dem Entgelt zum Volltarif des ordnungsgemäßen Kartenwertes und mit Anzeige geahndet. Für den Bezug von ermäßigten Leistungen (Kind, Jugend, U25) ist ohne Ausnahme ein Altersnachweis mitzuführen. Der Kunde ist verpflichtet SHB GmbH über eine Veränderung seiner Kommunikationsdaten nach der Buchung, insbesondere eine Veränderung seiner Kontaktdaten (Name, E-Mail- und Wohnanschrift) unverzüglich zu informieren.

10.20. Die erfolgreich durchgeführte Onlinebuchung stellt ein Vertragsangebot seitens des Kunden an SHB GmbH bzw. die Mitgliedsgesellschaften dar. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass der Bestellvorgang nach Betätigung des Buttons „Kaufen“ nicht mehr storniert oder rückgängig gemacht werden kann. Nach bestätigender Prüfung der Verfügbarkeit und der angegebenen Zahlungsdaten durch SHB GmbH wird die Buchungsanfrage in einer Buchungsbestätigung per Mail positiv beantwortet. Der Vertragsabschluss tritt mit Erhalt der Buchungsbestätigung ein. Bei einem Ausfall der Netzwerkverbindung gelten ausschließlich die durch SHB GmbH im Kassasystem erfassten Daten. Die elektronische Bestellbestätigung (E-Mail Bestätigung) von SHB GmbH dient als einziger zulässiger Nachweis der ordnungsgemäß getätigten Buchung und ist daher vom Kunden mitzuführen und im Falle von Reklamationen dem Personal der jeweiligen Liftgesellschaft zusammen mit dem gebuchten Datenträger vorzuweisen. Sollte der Kunde von der gekauften Leistung aus welchem Grund auch immer - außer aus Verschulden des Betreibers der Liftanlage - nicht Gebrauch machen, berührt dies den Vertrag nicht und enthebt den Kunden auch nicht von seiner Zahlungsverpflichtung (siehe Rücktrittsbestimmungen Punkt 5). Reklamationen sind ausschließlich an den Betreiber der jeweiligen Liftgesellschaft zu richten. Für Anwenderprobleme bei der Buchung, Probleme mit der Lieferung oder sonstige Schwierigkeiten kann die SHB GmbH Service-Hotline in Anspruch genommen werden.

10.21. Der Kauf im Online Ticket Shop erfolgt mittels Bezahlung per Kreditkarte (Visa, Mastercard), mittels EPS Überweisung (zB BAWAG PSK, Erste Bank u. Sparkassen, Raiffeisenbank, Hypo Bank, Bank Austria, Volksbank,.) oder Sofortüberweisung (Sofort AG), Paypal. Die KeyCard-Depotgebühr beträgt EUR 3,00 und wird bei Buchung einer KeyCard gemeinsam mit dem Rechnungsbetrag eingehoben. Alle gelieferten Waren bzw. Produkte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von SHB GmbH und Ihren Mitgliedsgesellschaften.

10.22. SHB GmbH bedient sich bei der technischen und finanziellen Abwicklung der elektronischen Buchung direkt. Art und Umfang der gebuchten Leistung sind zudem an die allgemeinen Tarif- und Beförderungsbestimmungen der Liftgesellschaften in SHB GmbH gebunden. Es besteht kein Rechtsanspruch auf den Vorverkaufsbonus, sollte die Buchung der Saisonkarte über Internet aus beliebigen Gründen nicht innerhalb des Vorverkauf- Zeitrahmens möglich sein.

 

11. Rechtswahl und Gerichtsstand

11.1. Für alle zwischen der Gesellschaft und ihrem Vertragspartner abgeschlossenen Verträge und alle sich aus dem rechtswirksamen Bestehen oder Nichtbestehen dieser Verträge ergebenden Ansprüche wird die Anwendung materiellen österreichischen Rechtes unter Ausschluss der Bestimmungen des österreichischen internationalen Privatrechtes vereinbart.

11.2. Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus einem auf Basis dieser Bedingungen abgeschlossenen oder abzuschließenden Vertrag zwischen der Gesellschaft und ihrem Vertragspartner wird das für A-2680 Semmering jeweils sachlich zuständige Gericht vereinbart. Die Gesellschaft kann jedoch den Vertragspartner auch an einem anderen in- oder ausländischen Gerichtsstand belangen.

 

12. Datenschutz und Datenverarbeitung

12.1. Soweit personenbezogene Daten zur Verfügung gestellt werden, werden diese zur Bearbeitung von Anfragen und/oder Buchungen, für die Erbringung sonstiger Dienstleistungen sowie für administrative Zwecke verwendet.

12.2. Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, dass seine personenbezogenen Daten gespeichert und soweit erforderlich, verarbeitet werden. Die personenbezogenen Daten des Vertragspartners werden im Sinne der Bestimmungen des Datenschutzgesetzes streng vertraulich behandelt.

12.3. Personenbezogene Daten werden weder an Dritte verkauft noch anderweitig vermarktet. Die personenbezogenen Daten werden an Dritte nur weitergegeben oder sonst übermittelt, wenn dies für die geschäftliche Abwicklung notwendig ist oder zuvor eingewilligt wurde; eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Auch kann es notwendig sein, dass aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder Rechtsvorgänge, persönliche Daten offen gelegt werden müssen.

12.4. Die Beförderung erfolgt nach Durchführung einer Zutrittskontrolle. Ort und Anzahl der Zutritte werden ausschließlich zu Verrechnungszwecken, und sofern dies zur Vertragserfüllung notwendig ist, gespeichert.

 

13. Sonstige Bestimmungen

 

13.1. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen des vorliegenden Vertrages aus irgendeinem Grund nichtig oder ungültig sein, ändert dies nichts an der Rechtsgültigkeit der übrigen Vertragsbestimmungen. Die Vertragsparteien kommen überein, die jeweils nichtige oder ungültige Vertragsbestimmung durch eine solche zu ersetzten, die dem wirtschaftlichen Inhalt der nichtigen oder ungültigen Vertragsbestimmung möglichst nahe kommt. Gleiches gilt im Falle einer Regelungslücke.

13.2. Schriftliche Erklärungen (insbesondere das Bestätigungs-Email mit der Buchungsnummer) gelten als zugegangen, wenn sie an die zuletzt vom Gast bekannt gegebene Adresse gesandt werden.

13.3. Zwischen den Vertragsparteien gelten nur schriftliche Vereinbarungen. Die Abänderung der Nutzungsbedingungen bedarf ebenso der Schriftform. Dies gilt auch für ein Abgehen von dem Schriftformgebot. Mündliche Absprachen haben keine rechtliche Bindung. Der Gast nimmt zur Kenntnis, dass von SHB GmbH eingesetzte Mitarbeiter oder Dritte nicht berechtigt sind, von den vertraglich vereinbarten Hauptleistungspflichten abweichende Zusagen zu machen.

13.4. Die Gesellschaft kann ihre Rechte und Pflichten jederzeit ganz oder teilweise auf Dritte übertragen; eine Übertragung durch den Vertragspartner ist nur mit Zustimmung der Gesellschaft zulässig.

13.5. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht. Soweit zwingende gesetzliche oder völkerrechtliche Vorschriften nichts Anderes bestimmen, gilt als ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag das für Semmering örtlich und sachlich zuständige Gericht als vereinbart.

 

Semmering-Hirschenkogel Bergbahnen GmbH GF Nazar Nydza

Carolusstraße 3 2680 Semmering / Austria Tel: +43 (0)2664 8038

Fax: +43 (0)2664 8038 34 www.semmering.com info@semmering.com